top of page

Nachhaltig und solidarisch wohnen und leben


Immer mehr Einfamilienhäuser werden gebaut*, immer mehr wertvolle Agrar- und Naturflächen fallen dem Wohnungsbau zum Opfer, Böden werden verdichtet durch asphaltierte Einfahrten, Terrassen und Schottergärten.


Zugleich lebten im Jahr 2019 in Deutschland 11,4 Millionen Menschen in durch ihre Wohnkosten überlasteten Haushalten. Das waren rund 14 % der Bevölkerung. Eine Überbelastung durch Wohnkosten liegt dann vor, wenn ein Haushalt mehr als 40 % seines verfügbaren Einkommens für Wohnen ausgibt – unabhängig davon, ob die Betroffenen zur Miete oder in den eigenen vier Wänden leben.**


Und das, obwohl sich Deutschland zur Aufgabe gemacht hat, die SDGs (Globale Nachhaltigkeitsziele) zu erfüllen. Dazu gehört auch das Ziel „Nachhaltige Städte und Gemeinden“.***

Das beinhaltet unter anderem: - Nachhaltige Nutzung der Flächen - Sichere, bezahlbare und nachhaltige Mobilität in der Stadt und auf dem Land - Senken der Umweltbelastung durch Städte - Gesicherte Grundversorgung und digitale Anbindung ländlicher Gemeinden - Bezahlbarer Wohnraum für alle


Wie können wir also Nachhaltigkeit beim Bauen und Wohnen erreichen?

Das erfordert ein Umdenken: Nicht jede Familie benötigt ihr Einfamilienhaus. Familien, Paare, Einzelpersonen können in Mehrfamilienhäusern zusammenleben. Auf diese Weise wird weniger Boden verdichtet.



Eine Möglichkeit, wie das Nachhaltigkeitsziel „Nachhaltige Städte und Gemeinden“ konkret umgesetzt und gleichermaßen bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden kann, stellt das Konzept des Miethäuser Syndikats dar.

Das Mietshäuser Syndikat ist ein Zusammenschluss von über 160 solidarischen Hausprojekten deutschlandweit. Gemeinsames Ziel ist es, Häuser dem spekulativen, profitorientierten Immobilienmarkt zu entziehen.


Das beinhaltet mehrere Besonderheiten. Zum Beispiel zur Frage, wem das Haus gehört: Das Haus gehört einer sogenannten Hausbesitz-GmbH. Diese setzt sich aus zwei Gesellschafter*innen zusammen: Zu 51% aus dem Hausverein, dem alle Bewohner*innen angehören, und zu 49% aus dem Mietshäuser Syndikat. Durch ein Vetorecht des Mietshäuser Syndikats bei Veränderungen der Besitzverhältnisse ist gewährleistet, dass das Haus dauerhaft unverkäuflich bleibt.


Ein weiterer Unterschied zu einem gewöhnlichen Mietshaus: Die Mieten dienen lediglich der Refinanzierung, es wird kein Profit damit gemacht.


Zur Finanzierung des Hauses nimmt das Wohnprojekt Bankkredite auf. Das nötige Eigenkapital wird durch sogenannte Direktkredite eingebracht. Direktkredite sind Kredite als Nachrangdarlehen von Privatpersonen, die das Wohnprojekt unterstützen möchten.

Für die Privatpersonen, die das Wohnprojekt unterstützen, bleibt jederzeit transparent, was mit ihrem Geld gebaut wird. Über die Mieten, die alle Hausbewohner*innen zahlen, werden sowohl die Bankkredite als auch die Direktkredite zurückgezahlt.


Hier in Schwäbisch Hall bauen wir, die Wohnprojekt Trauben und Rosinen GmbH, das erste Haus im Mietshäuser Syndikat im Raum Schwäbisch Hall - Hohenlohe. Unsere Mieten werden bezahlbar sein, weil sie nicht dem Profit einiger weniger dienen, sondern dazu, für die Gemeinschaft ein Haus zum Wohnen zu errichten und zu finanzieren. Wir wollen dem Mietenwahnsinn und der Flächenversiegelung etwas entgegensetzen. Auf einer Fläche, auf der andernorts 2-3 Einfamilienhäuser entstehen, bauen wir ein Mehrfamilienhaus für 12 Mietparteien. Das ist nachhaltig und wird die Generationen überdauern!


Wir wollen über den Familienkontext hinaus Mehrgenerationenwohnen und -leben erreichen. In unterschiedlichen Familien- und Lebenskonstellationen, als Familie, Paar, Single oder in einer Wohngemeinschaft wollen wir Gemeinschaft im Alltag leben, ein Miteinander statt Nebeneinander, eine lebendige Hausgemeinschaft statt bloßer Nachbarschaft.



Du möchtest selbst aktiv werden?


Unser Wohnprojekt lebt davon, dass viele Menschen mitwirken. Dazu gehören sowohl die Mitglieder unserer Gruppe als auch du als Unterstützer*in - für neuen Input, kreative Ideen und Impulse von außen. Du kannst dazu beitragen, dass die Idee des Mietshäuser Syndikats in unserer Region weiter wächst. Erzähle anderen vom Mietshäuser Syndikat und dem Wohnprojekt Trauben und Rosinen in Schwäbisch Hall!

Unterstütze uns mit einem Direktkredit und hilf so, das Mehrgenerationenhaus zu verwirklichen. Bislang wurden 160 Hausprojekte im solidarischen Verbund des Mietshäuser Syndikats erfolgreich mit Hilfe von Direktkrediten realisiert.

Auch du kannst Unterstützer*in werden.


Kontakt:

Mail: info@trauben-rosinen.de

Mobil: 01525 / 5908968


Weiterführende Links:

Hier findest du weitere Infos rund um das Miethäuser Syndikat, die Idee und die Projekte, die bereits realisiert wurden.


Hier kannst du dich über das Wohnprojekt Trauben und Rosinen in Schwäbisch Hall informieren.


Quellen:

121 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page