top of page

Nachhaltigkeit unter dem Tannenbaum

Aktualisiert: 29. Dez. 2021

Wer kennt das nicht? - Die Bescherung ist vorbei und neben uns türmt sich ein riesiger Haufen Papiermüll. Dabei ist das ganze Geschenkpapier nicht nur ganz schön teuer, sondern in der Regel aus Holz und damit Bäumen, und landet nach seinem kurzen Einsatz direkt im Müll.


Wer sich umschaut, findet jedoch wirklich hübsche Alternativen. Hier ein paar Ideen:



  1. Papier wie früher sorgfältig falten und wiederverwenden. Das gilt auch für die schönen Bänder!

  2. Schön gemusterte Kleidungsstücke, die durch Löcher, Flecken oder ähnliches nicht mehr tragbar sind, in Geschenkstoffe umwandeln. Eventuell auch neue zeitlose Stoffe kaufen, die viele Jahre wiederverwendet oder später für Nähprojekte genutzt werden können.

  3. Schachteln z.B. aus hübschen Katalog-Fotoseiten basteln.

  4. Zeitungspapier verwenden - mit einem schicken roten Band, das jedes Jahr wieder verwendet werden kann, und z.B. Orangenscheiben und Zimtstangen dekoriert sieht auch das hübsch aus. Auch Zeitungstüten wie hier sind eine schöne Idee.

  5. Packpapier aus Paketen aufbewahren oder einfaches Recycling-Packpapier verwenden und dieses individuell bedrucken.

Weitere Ideen findet Ihr in diesem Blog: https://blog.energiedienst.de/geschenke-nachhaltig-verpacken/ .


Sicherlich der größte Faktor in Bezug auf die Nachhaltigkeit ist allerdings nicht die Verpackung, sondern vielmehr das Geschenkte selbst. Gerade die letzten zwei Jahre haben uns umso deutlicher gezeigt, was wirklich von Wert ist - nicht Massen an materiellen Geschenken, sondern vielmehr gemeinsam verbrachte Zeit.

Doch ist es einfach schön, sich gegenseitig eine Freude zu machen. Viele schöne Ideen für nicht-kaufbare Geschenke findet Ihr z.B. hier: Saltypeanut oder für nachhaltige Alternativen für kaufbare Geschenke hier: Utopia.de


Auch der Tannenbaum selbst ist leider nicht unproblematisch: jährlich werden allein in Deutschland fast 30 Millionen Weihnachtsbäume verkauft. Bis diese groß genug für den Verkauf sind, wachsen sie circa 8-10 Jahre. Viele der Bäume stammen von Plantagen, auf denen sie unter großem Wasser- und Pestizid-Einsatz produziert werden. Und sind die Feiertage um, so landen die schönen Bäume direkt auf dem Müll. Dabei gilt in Zeiten des Klimawandels: jeder Baum zählt!

Wer es gerne nachhaltiger möchte, kann jedoch auch zum klassischen (Billig-)Weihnachtsbaum viele schöne Ideen für nachhaltige Alternativen im Netz finden: vom regionalen (Bio-)Baum, über Platz sparende hängende Bäume aus Ästen an der Wand oder Metallgestelle im Raum (beide natürlich hübsch geschmückt mit Lichterkette und Kugeln) bis hin zum Keinachtsbaum ist vieles möglich! Weitere Ideen findet Ihr z.B. hier: https://www.careelite.de/nachhaltiger-weihnachtsbaum-alternative/


Und ist Weihnachten vorbei: nicht vergessen, den Adventskranz auseinanderzunehmen - der schöne Schmuck kann wie auch der Rohling im nächsten Jahr wunderbar erneut genutzt werden.


Weitere Tipps rund um's nachhaltige Fest - von den Geschenken bis hin zum Essen - finden sich auch hier:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/weihnachten-nachhaltig-feiern-466796


Ihr hättet gerne auch an Weihnachten Klimaschutz auf dem Teller? Hier findet Ihr Anregungen und Rezepte, wie auch das problemlos möglich ist: https://biancazapatka.com/de/veganes-weihnachtsessen/


Du hast auch nachhaltig verpackte Geschenke verschenkt? Oder eine Alternative zum klassischen Weihnachtsbaum im Zimmer stehen? Poste Deine Erfahrungen doch hier (mit oder ohne Foto) als Kommentar oder hier im Forum.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen