top of page

Rührtofu

Zugegeben: dieses Rezept klingt äußerst schräg! Aber probiert es aus - durch das schwefelhaltige "schwarze Salz" Kala Namak erinnert es tatsächlich nicht nur optisch an Rührei. Es eignet sich gleichermaßen für ein üppiges, herzhaftes Frühstück wie auch - gemeinsam mit getoastetem Brot und einem kleinen Gemüseteller - für ein schnelles Abendessen, wenn keine Zeit zum Kochen gegeben ist.


400g Tofu (am besten eignet sich der von Taifun/Tukan) zerkrümeln und in einer gusseisernen oder gut beschichteten Pfanne mit

Rapsöl leicht kross anbraten. In der Zwischenzeit

1 kleine Zwiebel sehr fein würfeln. Dazugeben, etwa zwei Minuten mitbraten.

1 gute Msp. Kurkuma hinzugeben (optional - Kurkuma ist sehr gesund und färbt gelblich, trägt aber nicht maßgeblich zum Geschmack bei). Mit

~1 kleinen Kaffeetasse neutraler Pflanzenmilch (ohne Zucker oder Aroma) aufgießen und einköcheln. Bei Bedarf noch etwas weitere Pflanzenmilch hinzugeben.

1 TL Cashewmus gut unterrühren und kurz aufkochen lassen - das Nussmus bindet die Flüssigkeit, es sollte jedoch nur noch eher ein Flüssigkeitsfilm um den Tofu herum sein.

Ordentlich Schnittlauch (feine Röllchen; nach Geschmack) hinzugeben, kurz erhitzen, dann von der Flamme nehmen und mit

Kala Namak/ Black Salt (unersetzbar für den Geschmack) abschmecken.


Tipp: Kala Namak gibt es in Bio- und Asialäden. Das Schwefelaroma verfliegt bei Hitzeeinwirkung - daher immer erst ganz zum Schluss dazugeben.


16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Klimademo-Rezepte

bottom of page