14.000 Wissenschaftler rufen erneut den Klimanotstand aus


Seit ihrem ersten Aufruf vor zwei Jahren sei es zu „einem beispiellosen Anstieg klimabedingter Katastrophen gekommen“, heißt es in dem neuen Appell, „darunter verheerende Überschwemmungen in Südamerika und Südostasien, rekordverdächtige Hitzewellen und Waldbrände in Australien und im Westen der USA, eine außergewöhnliche atlantische Hurrikansaison und verheerende Wirbelstürme in Afrika, Südasien und im Westpazifik“. Es sei nun eine „immense Steigerung der Anstrengungen“ nötig, um „unsägliches Leiden infolge der Klimakrise“ zu vermeiden.


Mehr Infos zum Appell findet Ihr auf taz.de und bei den Scientists for future .

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen