top of page

Klimafasten-Woche 7: Energie

Etwa ein Viertel des Gesamtenergieverbrauchs in Deutschland stammt aus Privathaushalten - damit kann jede(r) Einzelne von uns dazu beitragen, ihn zu senken.

Daher haben wir uns diese Woche kreative Tipps zum Energiesparen für Euch überlegt :).


Schau Dir an, welche der Energiespar-Tipps Du ganz einfach umsetzen kannst, wechsle Deinen Stromtarif oder Stromanbieter, sofern Du noch keinen Ökostrom beziehst, und vertiefe Dein Wissen mit Hilfe der verlinkten Seiten.


Außerdem stellt sich das Energiezentrum Wolpertshausen diese Woche vor - Tipp: gleich einen Termin für eine kostenlose Beratung ausmachen!


Zunächst geht es darum, mal bewusst wahrzunehmen: Welche energie-intensiven Gewohnheiten habe ich, wie nutze ich Energie im Alltag? An welchen Stellen kann ich ansetzen, um etwas zu verändern?


Kreative Tipps für jeden Tag der Aktionswoche

wie ihr Energie sparen könnt. Das kann und soll Spaß machen und auch für Euch selbst für Entspannung und Entschleunigung, einen bewussteren Umgang mit Energiegeräten und Euch selbst sorgen.

Ihr könnt Euch für jeden Tag der Aktionswoche einen Punkt vornehmen oder das ganz frei gestalten. Vielleicht findet Ihr noch weitere kreative Ansätze?! Wir sind gespannt auf Eure Anregungen und Kommentare, schreibt diese gerne in den Blog!



Im Sinne des Klimafastens kann eine Möglichkeit der Verzicht oder die Reduktion von Internet- und Handy-Konsum sein: Muss ich tatsächlich viermal in der Stunde meine Emails und Chatnachrichten checken? Welche Newsletter habe ich abonniert, die ich eigentlich gar nicht lese? Was ist mit meinen alten E-Mails von vor 5 Jahren, brauche ich die tatsächlich noch? - Tipp: Lösche regelmäßig alte Mails - denn auch das Speichern benötigt Strom, der bei konventionellen Anbietern zu großen Teilen aus fossilen Energieträgern oder Kernenergie stammt.

Verzichte heute auf den Gebrauch von elektronischen Bildschirm - Geräten - wie Smartphone, Computer, Fernseher, Tablet,… Davon profitiert zum einen die Umwelt, weil du Energie sparst. Zum anderen gewinnst du selbst wertvolle „offline-Zeit“, die du anderweitig nutzen oder mit deiner Familie und Freund*innen verbringen kannst. Vielleicht findest du auf diese Weise auch ganz neue Freizeitaktivitäten. Probiers einfach mal aus!


2. Aufzug meiden, Treppe laufen

Sofern es dir gesundheitlich möglich ist, verzichte heute darauf, Aufzüge zu benutzen. Stattdessen nimm lieber die Treppe. Auf diese Weise sparst du ein klein wenig Energie. Außerdem tut es deiner Gesundheit gut, weil du Bewegung bekommst. Treppensteigen trainiert die Atmung, das Herz-Kreislaufsystem sowie Po-, Oberschenkel- und Wadenmuskulatur und verbessert den Stoffwechsel. Und wer weiß, vielleicht bekommst du ja Lust, für den nächsten Schwäbisch Haller „Treppenlauf“ zu trainieren. Naja, ganz so weit musst du nicht gehen, aber kleine Schritte sind (buchstäblich) auch gut und wichtig.


3. „Abtaufeschtle“


Taue deinen Kühlschrank und/ oder Gefrierschrank/-fach ab. Das ist von Zeit zu Zeit nötig, weil sich Eis an den Wänden des Geräts ablagert. Dann können Kühlschrank oder Gefrierfach nicht mehr so effizient arbeiten, wie sie sollen und - wenn du schon ganz lange nicht mehr abgetaut hast - bekommst du auch nicht mehr so viel Lebensmittel hinein.

Folgendes Vorgehen ist empfohlen:

a.) Vorbereitung: suche dir einige Wäschekörbe/ Klappboxen etc. zusammen, kleide diese mit dicken Decken und Handtüchern aus. Die Decken sorgen dafür, dass die Lebensmittel möglichst ihre Temperatur halten, solange sie außerhalb des Kühlgeräts sind. Die Handtücher dienen dafür, dass die Decken keine Flecken abbekommen, falls mal was tropft. Bringe außerdem - falls das Gerät sehr vereist ist - im Wasserkocher eine gute Portion Wasser zum Kochen (1l mindestens).

b.) Schalte das Gerät ganz ab und lege die Lebensmittel in die vorbereiteten Körbe/ Boxen. Nur so viel wie reinpasst. Dann den nächsten Korb zur Hand nehmen und füllen.

c.) Sobald das Gerät ganz leer ist, fange an, es auszuputzen; gegen Schimmel-/ Geruchsbildung ein paar Spritzer Essigessenz ins Wasser geben. Ist das Gerät sehr vereist, stelle ein Gefäß mit kochendem Wasser hinein; das löst das Eis. Putze alles aus, nimm die Böden raus und putze sie auch.

d.) Trockne alles mit sauberen Geschirrtüchern ab, lege die Böden wieder rein.

e.) Fülle den Kühlschrank/ das Gefrierfach wieder mit den Lebensmitteln und genieße die neue Ordnung.

f.) Schalte das Gerät wieder an.

g.) So - und jetzt zum wichtigsten, dem „Abtaufeschtle**“:

Beim Abtauen hast du bestimmt einige Lebensmittel entdeckt, die da schon viel zu lange warten, gegessen zu werden, aber noch gut sind. Lade Freunde und Bekannte zum „Abtaufeschtle“ ein, kocht euch was gutes und feiert!


4. Lüften

Stoßlüften hilft, Heizenergie zu sparen. Fensterkippen kühlt im Winter die Räume aus, ohne für wirklichen Luftaustausch zu sorgen - zwischendurch Stoßlüften hingegen bewirkt das Gegenteil. Jede Wohnung sollte täglich regelmäßig und ausreichend gelüftet werden. Querlüften ist gut, öffne Fenster und Türen der Räume, verkeile sie, damit für guten Luftdurchzug gesorgt ist. Achte dabei darauf, dass die Heizkörper ausgestellt sind.

Ja, das ist im Winter etwas frisch, wirst du einwenden. Stimmt! Und dann hat man gleich keine Lust darauf. Ein kleiner Tipp deshalb: lüfte bevor du die Wohnung verlässt oder wenn du wieder nach Hause kommst - wenn du schon/ noch in deinen warmen Klamotten für draußen steckst, inklusive Mütze und Schal.


5. Abends früher das Licht ausmachen


Mache abends früher das (elektrische) Licht aus. Dadurch sparst du Energie und kommst vielleicht auch selbst früher zur Ruhe oder ins Bett. Lässt sich auch gut mit Tipp 1 „Bildschirm-frei“ kombinieren. Das blaue Bildschirmlicht vieler Endgeräte unterdrückt nämlich die Ausschüttung des schlaffördernden Hormons Melatonin***.



6. Candlelight-Dinner (in Kombination mit Tipp 1 und 5)


Koche für dich (und deine*n Partner*in, Familie,

Freund*innen) etwas Schönes. Dann Kerzen an, Licht aus und genießen! Romantik und Entspannung pur! Kerzen verleihen gleich etwas Feierliches und wir achten aufgrund des offenen Feuers darauf, keine hektischen Bewegungen zu machen.


7. Zu guter Letzt: bewusster Energie-Konsum


Brauche ich jetzt im Frühjahr tatsächlich noch oft die Heizung oder kann ich stattdessen einfach Pullis und andere Wintersachen noch ein wenig länger nutzen oder es mir z.B. abends unter einer Decke auf dem Sofa gemütlich machen?

Welches elektrische Licht, welche Geräte brauchst du jetzt gerade, in dieser Minute eigentlich wirklich?


Weitere Infos und Möglichkeiten


Das Energiezentrum in Wolpertshausen bietet Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen im Landkreis Schwäbisch Hall neutrale und kompetente Beratung rund ums Energiesparen und den Einsatz erneuerbarer Energien- wahlweise kostenlos (reine Energieberatung) oder aber kostengünstig (in Form eines Energie-Checks).


Wer sich näher für das Thema „Energie und Klima“ interessiert, findet auf unserer Infoseite zum Thema sowie bei den Scientists for future weitere Infos.


Auf mein-Klimaschutz.de kannst Du z.B. berechnen lassen, wie viel Heizkosten und Geld pro Jahr in Deiner Wohnung gespart werden können, oder ob es sich lohnt, den Kühlschrank gegen einen neuen auszutauschen. Darüber hinaus gibt es viele Infos & Tipps.


Bestimme Deinen persönlichen C02-Fußabdruck auf CO2-online - mit zahlreichen hilfreichen Einspartipps!

*Ein interessantes Buch hierzu: „heute mal bildschirmfrei - Das Alternativprogramm für ein entspanntes Familienleben“ von Paula Bleckmann und Ingo Leipner ** Übersetzung für alle, die des Schwäbisch nicht ganz mächtig sind ;): „Fest nach dem Abtauen“


***Quelle: https://www.apotheken.de/news/12183-bildschirmlicht-stort-schlaf

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page