Energie & Klima

Image by Arteum.ro

Etwa ein Viertel des Gesamtenergieverbrauchs in Deutschland stammt aus Privathaushalten - damit kann jeder Einzelne von uns dazu beitragen, ihn zu senken.

 

Im Jahr 2017 lag dieser Anteil bei 129 TWh oder 1.550kWh pro Person* - wobei Vielverbraucher drei-viermal so viel verbrauchen wie sparsame. Dabei ist diese Sparmaßnahme nicht nur gut für das Klima, sondern auch für den eigenen Geldbeutel :).

Das Thema "Energie und Klima" ist so komplex, dass es eine eigene Homepage füllen könnte. Es gibt bis heute keine einzige nicht in irgendeiner Form problematische Form der Energieerzeugung, so dass die wichtigste Maßnahme eines jeden Einzelnen das Einsparen von Energie ist - hierzu möchten wir Euch Tipps geben, die schnell umgesetzt sind, aber viel bewirken können.

 

Dennoch ist die massive Ausweitung der erneuerbaren Energien unstrittig ein ganz entscheidender Baustein des Klimaschutzes, so dass wir Euch hier zudem verschiedene Anbieter von Strom aus 100% regenerativen Quellen vorstellen möchten, damit die Energie, die verbraucht wird, zumindest emissionsfrei ist.

Wer sich für die Hintergründe der einzelnen Energieoptionen und dafür, wie eine Energiewende funktionieren kann, interessiert, findet bei den Scientists for future sehr fundiertes Wissen zum Thema.

Du möchstest gleich selbst aktiv werden?

 

Schau Dir an, welche der Energiespar-Tipps Du ganz einfach umsetzen kannst, wechsel Deinen Stromanbieter, sofern Du noch keinen Ökostrom beziehst, und vertiefe Dein Wissen mit Hilfe der verlinkten Seiten. Mach mit bei der Challenge "Energie sparen & zu Ökostrom wechseln". Tausche Dich mit anderen Challenge-Teilnehmern in Eurer Gruppe aus oder, wenn Du nicht gleich die Challenge machen möchtest, mit anderen Mitgliedern im Forum unter "Energiesparen & Ökostrom".

 

Ökostrom-Anbieter

 

Die Stadtwerke Hall bieten mit ihrem PremiumStrom Strom aus 100% regenerativen Quellen an. Der normale Strommix der Stadtwerke enthält hingegen zu ~40% Strom aus fossilen Energiequellen sowie aus Kernenergie. Je mehr Menschen aus Hall Premiumstrom wählen, desto kleiner wird der Gesamtanteil!

 

Wer einen Anbieter möchte, der aus Überzeugung ausschließlich Ökostrom anbietet und darüber hinaus die Energiewende aktiv vorantreibt, wird hier fündig:

 

Greenpeace Energy

Einziger Energieversorger in Deutschland, der die strengen Stromkriterien der Umweltschutzorganisation Greenpeace Deutschland e.V. einhält. Diese gewährleisten nicht nur, dass der Ökostrom aus sauberen Kraftwerken stammt, sie legen außerdem fest, dass der Anbieter einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leistet.

Greenpeace Energy unterstützt unsere Aktion mit einem Neukundenbonus in Form eines Startguthabens in Höhe von 25,00 Euro - einfach diesen Link zum Wechseln verwenden!

 

Bürgerwerke

Die Bürgerwerke liefern ebenfalls 100% Ökostrom, der bei ihnen ausschließlich aus regionalen Energiewerken in Bürgerhand stammt. Auch sie treiben die Energiewende aktiv voran. Auch die Bürgerwerke unterstützen unsere Aktion mit einem Neukundenbonus: Über diesen Link erhaltet Ihr unter dem Stichwort "KLIMAFASTEN25" 25€ Startguthaben.

 

EWS - Elektrizitätswerke Schönau

Auch hier stammt der Strom 100 % aus klimaschonenden Erneuerbaren Energien. Zudem erzeugen Mitstreiter in rund 3.000 EWS-geförderten Rebellenkraftwerken selbst Strom – ökologisch, dezentral und bürgereigen. Zudem stammt der Strom zu über 70 % aus Neuanlagen nach den Kriterien des Öko-Instituts, um den Ausbau der Erneuerbaren Energien zu fördern. Mit dem Förderprogramm «Sonnencent» kann jeder selbst zum Ökostromerzeuger werden.

 

Naturstrom

100 % Ökostrom aus deutscher Wasser- und Windkraft. 1Cent pro kWh für den Bau neuer Öko-Energieanlagen trägt dazu bei, die Energiewende voranzutreiben.

 

Neben diesen Ökostrom-Urgesteinen gibt es mittlerweile auch weitere empfehlenswerte Anbieter, jedoch auch einige, die sich weit grüner darstellen, als sie sind - eine gute Übersicht gibt es beispielsweise auf Utopia.de.

Energiespar-Tipps

Die mit Abstand meiste Energie können

wir im Bereich Heizen einsparen, wie

diese Grafik veranschaulicht:

energieverbrauch-haushalt-print.jpg
I. Heizenergie sparen

1. Stoßlüften hilft, Heizenergie zu sparen. Fensterkippen kühlt im Winter die Räume aus, ohne für wirklichen Luftaustausch zu sorgen - zwischendurch Stoßlüften hingegen bewirkt das Gegenteil.

 

2. Senke die Raumtemperatur um 1°Cab - das ist nicht viel, bewirkt jedoch viel: 5-10% Heizenergie können so gespart werden, und damit 450kg CO2 und 135€**. Der Körper gewöhnt sich schnell daran - und Du kannst vielleicht bald nochmals die Temperatur ein wenig senken :). Auch der Jahreszeit entsprechende Kleidung hilft.

 

3. Überprüfe, ob bei Deiner Heizung die Nachtabsenkung aktiv ist, ansonsten schaue in der Anleitung Deiner Heizung nach, wie dies geht. Die Umstellung ist normalerweise sehr unkompliziert und die wenigen Minuten, die Du investierst, zahlen sich auch finanziell aus.

 

4. Stelle die Zeitschaftuhr ein, sofern möglich, oder kaufe Zeitschaltuhren für einzelne Thermostate. So bleibt die Heizung kalt, während Du arbeitest, springt aber rechtzeitig an, so dass es warm ist, wenn Du nach Hause kommst.

5. Auch eine Fassadendämmung, eine neue Heizung

und ähnliche Maßnahmen können die Emissionen und

Heizkosten deutlich senken - hierzu bietet das

Energiezentrum kostengünstige Beratungen an.

II. Warmwasser

 

1. Auch Warmwassererzeugung kostet Energie - kaufe Dir Durchflussbegrenzer für sämtliche Wasserhähne im Haus und einen Sparduschkopf. So sparst Du jede Menge Energie mit sehr geringem Aufwand. Keine Sorge - auch der Sparstrahl fühlt sich super an ;).

 

2. Achte darauf, dass der Wasserhahn beim Zähneputzen oder Händeeinseifen aus ist. Nutze bei vielen Tätigkeiten kaltes anstelle von warmem Wasser.

 

3. Das Wasser kommt sehr warm aus Deiner Leitung und ist womöglich schnell zu heiß? Die meisten Heizschaltungen besitzen eine „Legionellenschaltung“. Mit dieser Schaltung wird der Inhalt des Wasserspeichers in regelmäßigen Abständen zum Schutz vor Legionellen aufgeheizt (meist kurzfristig übe 70°C), damit den Rest der Zeit über die Temperatur gesenkt werden kann.

 

III. Stromsparen

 

Vorab: Es ist interessant, zunächst den eigenen CO2-Fußabdruck zu bestimmen - so kann mit der nächsten Rechnung des Stromanbieters verglichen werden, wie stark der Verbrauch - und damit auch die Abschlagszahlung - gesunken ist :).

Oder Du leihst Dir ein Strommessgerät bei Deinem Energieversorger oder kaufst Dir eines (~10€), das Du später verschenken kannst, um direkt zu sehen, was Du einsparst oder einsparen kannst, indem Du den Verbrauch Deiner Geräte überprüfst, um zu wissen, ob ein Austausch sich ökologisch und finanziell lohnt.

sparpotenzial-dammung-MFH.png
stromverbrauch-haushalt-print.jpg

1. Stelle den Kühlschrank auf 7°C ein - das reicht den Lebensmitteln, spart aber viel Energie und Geld.

 

2. Bei Neuanschaffungen ausschließlich Geräte

mit A+, A++ oder A+++ und zudem keine über-

dimensionierten Geräte kaufen - das scheint

zunächst teurer, spart langfristig jeodch nebenbei

noch bares Geld :). Bei sehr alten Geräten ist es

ökologisch sinnvoll, sie direkt zu ersetzten. Eine

sehr hilfreiche Übersicht über aktuelle Geräte und

deren Eigenschaften bietet ecotopten und die

App Ecogator.

stromkosten-kuehl-gefrier-kombi-print.jp

3. Schalte Geräte aus, die Du nicht ständig benutzt, statt den Standby-Modus zu nutzen. Besorge Dir Mehrfachsteckerleisten mit Schalter - so kannst Du mit einem Umschalten dafür sorgen, dass gleich mehrere elektrische Geräte wirklich vom Stromnetz getrennt sind. Denn die meisten Geräte laufen ständig im Standby-Modus, ohne dass Du es merkst.

 

4. Koche mit Deckel - diese einfache Maßnahme reduziert den Stromverbrauch beim Kochen um ein Drittel. Auch sollte der Topf zur Herdplattengröße passen. Wasser kochst Du am besten im Wasserkocher (und nicht mehr als tatsächlich benötigt) auf - auch das spart Energie.

 

5. Befülle Wasch-und Spülmaschine gut, nicht nur mit ein paar Teilen. Nutze zudem das Ökoprogramm Deiner Geräte - es dauert zwar länger, doch spart es Energie und Geld. Wasche mit niedrigen Temperaturen, fülle das Gerät ganz voll, behandle Flecken vor, um so lange Fleckenwaschgänge einzusparen, und verwende nach Möglichkeit keinen Trockner.

 

6. Ersetze Halogenlampen und Glühbirnen (sofern noch vorhanden) durch sparsame LEDs mit gleicher Helligkeit und gewohnt warmem Licht (falls gewünscht). Sie sind zwar teurer in der Anschaffung, die Kosten amortisieren sich jedoch schon in wenigen Monaten - und schützen das Klima. Hast Du noch überwiegend alte Lampen, kannst Du so mit einem Schlag 85-90% des Stroms sparen!*

 

7. Froste regelmäßig Dein Tiefkühlgerät ab.

 

Und zu guter Letzt

 

1. Wechsel Dein Emailpostfach: bei www.posteo.de erhältst Du ein Postfach, das mit 100% regenerativen Energien betrieben wird. Lösche auch regelmäßig alte Mails - denn auch das Speichern benötigt Strom, der bei konventionellen Anbietern zu großen Teilen aus fossilen Energieträgern oder Kernenergie stammt.

 

2. Eine alternative Suchmaschine ist www.ecosia.org - hier werden für Deine Suche Bäume gepflanzt, und das an den unwirtlichsten Orten der Welt: unter anderem wird so gerade eine Wüste in Burkina Faso wieder fruchtbar gemacht :).

 

3. Auch Dein Bankkonto kann zum Klimaschutz beitragen, wenn Du zu nachhaltigen Banken wechselst.

 

4. In den Ausbau erneuerbarer Energien investiertes Geld hilft, Emissionen über die direkt selbst erzeugten hinaus zu vermeiden und kann den eigenen CO2-Fußabdruck damit ebenfalls deutlich senken.

 

Beratungsmöglichkeiten des Energiezentrums

 

Das Energiezentrum in Wolpertshausen bietet Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen im Landkreis Schwäbisch Hall neutrale und kompetente Beratung rund ums Energiesparen und den Einsatz erneuerbarer Energien- wahlweise kostenlos (reine Energieberatung) oder aber kostengünstig (in Form eines Energie-Checks).

Ein Energieberater beurteilt dabei vor Ort den Energieverbrauch, identifiziert mögliche Einsparpotentiale und protokolliert dies mit Handlungsempfehlungen. Man erhält wichtige Tipps wie der Energieverbrauch gesenkt werden kann. Auch bei der Einschätzung, ob sich eine Solaranlage auf dem Hausdach eignet, ist der Energieberater kompetent.

Darüber hinaus bietet das Energiezentrum interessante Veranstaltungen zu Themen wie "Heizung erneuern" oder "Photovoltaik lohnt sich" an.

 

Auch für Schulen und Kindergärten gibt es spannende Angebote: von den Kleinen Energiedetektiven (Vorschule/ 1.+2. Klasse) bis hin zu Standby für Klasse 5-11 oder ein Exkursionstag. Ihr habt daran Interesse? Fragt doch einfach mal im Kindergarten, beim Klassen- oder Physiklehrer nach :).

Du hast Lust auf mehr?

 

Auf mein-Klimaschutz.de kannst Du z.B. berechnen lassen, wie viel Heizkosten und Geld pro Jahr in Deiner Wohnung gespart werden können, oder ob es sich lohnt, den Kühlschrank gegen einen neuen auszutauschen. Darüber hinaus gibt es viele Infos & Tipps.

 

*Das Buch "#klimaretten - Jetzt Politik und Leben ändern" von Rainer Grießhammer bietet insbesondere zum Thema Energiesparen tolle Hintergrundinfos und Einsparmöglichkeiten. Auch darüber hinaus ist es ein hilfreiches Nachschlagewerk zum Thema!

 

Bestimme Deinen persönlichen C02-Fußabdruck auf CO2-online - mit zahlreichen hilfreichen Einspartipps!

 

**Quelle: WWF

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.