Zero Waste III - Lebensmittel-verschwendung

Möhrenbild Solawi.jpg

Pro Minute(!) gibt es allein in Deutschland 19 Tonnen Nahrungsmittelverluste - vom Feld bis zum Hausmüll - bis Du diesen Text zu Ende gelesen hast, sind allein bereits 57 Tonnen hinzugekommen.

Jährlich werden allein in Deutschland fast 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Wert von etwa 20 Milliarden Euro weggeworfen - das ist etwa ein Drittel der produzierten Lebensmittel insgesamt. Weltweit benötigen die Lebensmittel, die produziert, aber nie konsumiert werden, für ihren Anbau eine Fläche, die so groß ist wie China. Das bedeutet zugleich allein für diese umsonst produzierten Lebensmittel zusätzliche 3,3 Gigatonnen CO2-Äquivalente weltweit (was der Hälfte der jährlichen CO2-Bilanz der USA entspricht) oder 22 Mio. t CO2-Äquivalente in Deutschland, die wir zu großen Teilen einsparen könnten.*

Obwohl im Zusammenhang mit dem Klimawandel weniger oft davon die Rede ist, stellt die Reduktion von Lebensmittelverschwendung damit eine der bedeutendsten Maßnahmen gegen die Erderwärmung dar: bis 2050 könnten Paul Hawken** zufolge demnach gut 70 Gigatonnen CO2-Äquivalente eingespart werden, wenn die Lebensmittelverschwendung um 50% reduziert würde und sich pflanzenreiche Kost immer mehr verbreitet.

 

Lebensmittelverschwendung gibt es in allen Stufen der Erzeugung:

  1. Bereits auf dem Feld/ in der Plantage werden zahlloses Obst und Gemüse liegengelassen, da sie nicht den Qualitätsansprüchen der Kunden genügen.

  2. Der Weg vom Feld zum Kunden ist oft lang und hat viele Stationen - dadurch werden viele Lebensmittel bereits schlecht, bevor sie den Kunden überhaupt erreichen.

  3. Großpackungen führen dazu, dass meist ein ganzes Netz o.Ä. im Müll landet, sobald ein Stück darin verdirbt.

  4. Für verarbeitete Lebensmittel wird oft nur ein Teil des Ursprungsproduktes verwendet - ob in einer Fabrik oder daheim: z.B. ist der Brokkolistiel (geschält) ebenfalls lecker, doch in aller Regel landet er wie viele andere Gemüse- oder Obstteile unnötig im Müll.

  5. Zu guter Letzt landet beim Endverbraucher noch einiges in der Tonne, weil zu viel gekocht wurde, das MHD abgelaufen ist, ... .

  6. Einen großen Teil der Lebensmittelverschwendung, der oft nicht beachtet wird, macht zudem die Ernährungsweise aus: um 1kg Fleisch zu "produzieren" werden bis zu 15kg Getreide (oder Soja) benötigt.

 

Nicht nur Pflanzen werden umsonst "produziert":

Screenshot 2021-01-30 211611.jpg

Quelle: Iss was?! Tiere, Fleisch und ich (Heinrich-Böll-Stiftung, 2021)

 

Du möchstest gleich selbst aktiv werden?

 

Lies Dir die folgenden Tipps durch, wie wir selbst dazu beitragen können, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Informiere Dich tiefergehend auf den unten verlinkten Seiten zum Thema & finde inspirierende Reste-Rezepte. Tausche Dich mit anderen Mitgliedern im Forum aus unter "Resteküche". Werde zum Foodsharer - im Tausch-Forum oder über Foodsharing.de .

 

Was tun?

 

Was bei uns zu Hause im Müll landet, haben wir direkt selbst in der Hand - auch aus Resten lassen sich oft sehr leckere Essen zaubern, das Grün von Kohlrabi und Co kann mit in den Topf/ den Salat oder Smoothie und der Stamm vom Brokkoli schmeckt ebenfalls gut :).

 

Produkte, deren Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) abgelaufen ist, gehören nicht automatisch in den Müll. Das MHD ist lediglich ein Richtwert - vielleicht ist die Marmelade nicht mehr so schön kräftig rot, oder ein Gewürz muss höher dosiert werden, da es an Intensität verloren hat. in der Regel können nach dem Überschreiten das Aussehen, der Geruch und Geschmack verändert sein. Im Gegensatz zur Bezeichnung "zu verbrauchen bis" ist das Produkt jedoch noch genießbar. Insbesondere pflanzliche Lebensmittel sind meist deutlich länger haltbar als angegeben. Im Zweifelsfall betrachte das Produkt genau, rieche daran und probiere letztlich ein wenig. Meist ist es noch erstaunlich lange problemlos genießbar - insbesondere, wenn es sowieso durcherhitzt wird.

 

Wer bei regionalen Bauern kauft, vermeidet lange Transportwege und die damit verbundenen Verluste.

 

Doch auch bei den anderen Stationen haben wir mehr in der Hand, als es auf den ersten Blick scheint:

 

Eine Orange im Netz ist schlecht? Frage, ob Du das Netz günstiger bekommst, damit es nicht im Müll landet. Das Gemüse oder Obst sieht nicht aus wie gemalt? Nicht beschweren, sondern freuen - hier wurde verantwortungsbewusst auch angeboten, was nicht der Handelsklasse I entspricht. Manchmal gibt es sogar extra als krumm oder makelhaft ausgewiesenes Obst oder Gemüse im Angebot - zugreifen lohnt sich hier also doppelt :).

 

Bei der Solawi Hall wird alles, was auf dem Feld wächst, geerntet - hier gibt es krumm- oder dreibeinige Möhren genauso wie sehr kleine oder bis 2kg-schwere Rote Beten und vieles mehr :). Du bist neugierig? Vielleicht ist noch ein Platz für Dich frei :). Oder frage den Erzeuger Deines Vertrauens, was bei ihm mit Gemüse, das nicht den offiziellen Handelsklassen I oder II entspricht, geschieht.

 

Auch beim Hof Engelhardt landet alles Gemüse in der Kiste. Tipp: Auf die 1. Hofkiste plus gibt es während des Klimafastens (17.2.-1.4.21) 10% Rabatt (Stichwort "Klimafasten") :)

 

Auch Orangen, Mandeln, Reis, ... können übrigens mittels Crowdfarming direkt vom Erzeuger (meist in Bioqualität) erstanden werden. Auch hier ist neben einem fairen Preis für die Erzeuger Ziel, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren - denn auch die Erzeuger sind froh, wenn all ihre produzierte Ware wertgeschätzt wird!

Die Gruppe "Foodsharing Schwäbisch Hall" setzt sich bei uns vor Ort gegen Lebensmittelverschwendung ein. Mehr über ihre Arbeit erfahrt Ihr im Video-Interview, wenn Ihr dem Link folgt.

 

Weiterführende Infos

 

uxa-foodsharing.com

Die App für Lebensmittel-Retter :) - je mehr Menschen rund um Hall sie benutzen, desto mehr bringt sie!

 

www.restlos-gluecklich.berlin

Eine sehr informative und schön gestaltete Seite mit jeder Menge Tipps - von der Einkaufsplanung über die richtige Lagerung bis hin zu Zero-Waste-Rezepten - unbedingt anschauen :).

 

foodsharing.de

Hier finden sich Menschen, die Lebensmittel abzugeben haben, und Menschen, die sich über diese Lebensmittel freuen. Je mehr Menschen vor Ort mitmachen, desto effektiver ist die Sache - am besten gleich anmelden und los geht's :)

 

www.zugutfuerdietonne.de

Seite vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit zahlreichen Tipps gegen Lebensmittelverschwendung zu Hause - von guter Planung über sinnvolle Lagerung bis hin zu leckerer Resteverwertung

 

www.lebensmittelwertschätzen.de

Seite vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit vielen anregenden Projekten aus ganz Deutschland - vielleicht findet Ihr sogar über unser Forum Menschen, die mit Euch ein ähnliches Projekt in Hall auf die Beine stellen und werdet Teil des Klimanetzwerks Hall :)?

"Too good to go"

Eine App, mit der ihr in der Umgebung günstige Mahlzeiten verschiedener Anbieter finden könnt. Dabei handelt es sich um Mahlzeiten, die während der Öffnungszeit nicht verkauft wurden, aber dennoch genießbar sind und vergünstigt an Selbstabholer verkauft werden, bevor diese im Abfall landen.

 

Zero-Waste-Rezepte von Sophia Hoffmann

 

 

* Zahlen: BMEL & Geo

** Paul Hawken (Hg.) - Drawdown der Plan, wie wir die Erderwärmung umkehren können:

Im Buch werden die 100 effektivsten Maßnahmen gegen den Klimawandel behandelt.

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.