top of page

Zero Waste im Bad

Es gibt einige Produkte, die uns im Bad täglich begegnen, und daher für viel Müll sorgen können. Doch schon kleine Änderungen können ganz einfach einigen Müll davon einsparen. Sucht Euch für das Wochenende ein oder mehrere Punkte aus unseren Anregungen aus, die Ihr bei Euch zu Hause ausprobieren/ umsetzen möchtet!



  • Toilettenpapier ist für das Recycling verloren. Längst gibt es in jedem Supermarkt auch Recycling-Toilettenpapier, doch gekauft wird es vergleichsweise selten. Dabei ist Recyclingpapier heute nicht mehr mit dem kratzigen oder hauchdünnen Papier, das zum Teil noch immer an Raststätten Verwendung findet, vergleichbar. Ausprobieren lohnt in jedem Fall, denn damit können wir tagtäglich bewirken, dass keine frischen Bäume, möglicherweise sogar aus Urwäldern, nach einmaliger Verwendung das Rohr hinabgespült werden. Wer seinen Toilettenpapierverbrauch gerne senken würde, kann dies übrigens darüber hinaus mit einer Podusche tun, wie sie z.B. in Japan Standard ist.


  • Duschgel & Shampoo: eine tolle Alternative sind feste Shampoo- oder Duschgel-Stücke, die entweder auf Seifenbasis oder auch seifenfrei sein können. Auch riesige Familienpackungen mit Spender sind bereits ein guter Schritt. Besonders nachhaltig und günstig: anstelle von Shampoo einfach Roggenmehl nehmen: 2 EL helles Vollkornmehl mit so viel Wasser vermengen, dass die Konsistenz etwas flüssiger als Shampoo ist. Auf der Kopfhaut verteilen und gründlich einmassieren, den Rest in den Haaren verteilen, kurz einwirken lassen, ausspülen.


  • Spülung: anstelle von gekaufter Spülung hilft wie früher eine "saure Rinse": 2-3 EL Apfelessig mit 200-300ml Wasser mischen und über dem Haar verteilen, kurz einwirken lassen und ausspülen. Tolle Anleitungen zu weiteren Möglichkeiten sowie wertvolle Tipps dazu findet Ihr in Shias Wasteland Rebel-Blog hier für Shampoo und hier für Spülung.


  • zu Plastik-Zahnbürsten gibt es mehrere Alternativen: die meisten sind aus Holz, daneben gibt es noch welche aus recyceltem Plastik, mit wechselbaren Köpfchen, die immerhin einen Großteil des Plastiks sparen, oder aber sogar Bürsten aus Biokunststoff, die anstelle der Plastikborsten Holzbürsten zum Wechseln haben - klingt verrückt? Funktioniert trotzdem :). Dazu passen Zahnputztabletten, die anstelle von Zahnpasta aus der Tube verwendet werden können.


  • auch bei der Nassrasur kann Müll gespart werden: Anstelle von Schaum aus der Sprühdose eignet sich stark und fein schäumende Rasierseife sehr gut. Der Einwegrasierer kann durch einen Rasierhobel ersetzt werden.


  • Wer im Winter häufig raue Hände hat, kennt das Problem: auch Handcremetuben können schnell leer sein. Hier ist feste Handcreme in der auffüllbaren Dose eine tolle Alternative, die wir persönlich allerdings noch nicht in Hall gefunden haben - nachfragen lohnt sich, genauso wie bei anderen Zero-Waste-Produkten: unsere Händler vor Ort bestellen in der Regel gerne, was sich mehrere Kunden im Regal wünschen.


  • Deo: eine praktische Alternative zu Aluspraydosen sind Deocremes. Ganz ehrlich: wenn es um Deo geht, wird es kritisch - niemand möchte gerne stinken ;). Doch Deocremes können sogar deutlich verlässlicher als das konventionelle Deo sein! Auch Deoroller im Glas sind für das Klima besser - die Plastikkugel sollte jedoch getrennt entsorgt werden. Das Wochenende eignet sich jedoch auch prima, mal Deo selbst herzustellen - hier findet Ihr drei Rezepte für festes Deo, mit dem die Achseln eingecremt werden, wie auch flüssiges, mit dem Ihr alte Deoroller-Behälter nachfüllen könnt.


  • WC-Reiniger kann super durch Zitronensäure und Waschsoda ersetzt werden: einfach Zitronensäure in das WC geben, mit einer Bürste gut verteilen, Natron oder Waschsoda hinzugeben und nochmals mit der Bürste nachreinigen - das klappt besser als die meisten WC-Reiniger :)! Der Effekt wird noch verbessert, wenn zunächst heißes Wasser in die Toilette gekippt wird.


  • Badreiniger soll extra hartnäckige Kalkflecken lösen. Nichts beseitigt diese jedoch besser als Essigessenz, die es in der Glasflasche gibt. Selbst vernachlässigte Becken werden so wieder schön. Hier solltet Ihr nur immer auch die Zeit für Euch arbeiten lassen - Einwirken wirkt Wunder!


Ihr habt Lust auf noch mehr? Auf unserer Infoseite zum Thema findet Ihr auch eine Übersicht über empfehlenswerte Blogs, Apps und Bücher zum Thema.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen